Fotografie

Die Natur hat mich schon in meiner Kindheit geprägt. Ich wurde oft von meinem Vater, der Naturschützer aber auch Jäger und Sammler war, mit zur Jagd und zum Angeln genommen. Mich lehrte er, die Natur zu achten und zu bewahren. Als ich älter wurde, hat sich die Leidenschaft der Jagd bei mir weiterentwickelt – Abtauchen in die Natur und den Kräften hingeben, atmosphärisch zu spüren, dass ist heute noch geblieben. Auf meinen Streifzügen begleitet mich jetzt immer öfter die Kamera.

Erste Fotografie Erfahrung begannen bei mir schon sehr früh. Als fotografischer Autodidakt zu analogen Zeiten, teilte ich mir mit einem damaligen fotobegeisterten Freund, in meiner damaligen Arbeitsstätte, des in Düsseldorf in einer Parklandschaft eingebetteten Jagdschloss  Benrath, eine eigene Dunkelkammer.  Vor meinen Werkstattfenstern wurde viel Mode und Hochzeitsfotografie aber auch wichtige Menschen aus aller Welt von meinen Profikollegen mit großen Teams, in Scene gesetzt.

Die Gläser meiner Optiken wurden immer schwerer und meine analogen Kameras wurden durch digitale Kameras ersetzt.

Meine Fotografie dient mir heute als Werkzeug für meine Arbeit, aber auch durch mich als Fotograf, zum Zeitzeugen meiner maßiv im Umbruch befindliche bedrohte moderne Welt.

Landschaftsfotografie als Mediation. Querbeet die spannenden Fotostandorte wie Landschaftsgärten zu sehen. Ökologie sichtbar machen – der Lebewesen selbst bis zu ihrer wechselseitigen Beziehung zueinander und zu ihrer Umwelt.

Romantisch einsam und unbelebte Natur , aber auch urbane benutze Umwelt durch Menschen und das Tier , dass versuche ich in meinen Bildern zu reflektieren und die Schönheit und Besonderheit als Magie des Momentes darin festzuhalten.